Vorsicht vor angeblichen E-Mails von Amazon

jeder der "öffentliche" E-Mail-Adressen hat kennt die unterschiedlichsten Varianten von Spam-E-Mails. Dabei wird die Qualität dieser "gefälschten" Nachrichten immer besser. Deshalb stelle ich hier mal kurz eine aktuelle „Amazon-Fälschung“ vor.

Erhält man eine ähnliche Nachricht so sollte man folgendes beachten:

  1. Ist die E-Mail-Adressen öffentlich bekannt, wird zum Beispiel über ein Web-Formular auf der Homepage benutzt? Nachrichten die einen über so einen „öffentlichen Kanal“ erreichen müssen immer besonders kritisch behandelt werden.
  2. Gehört die Absender-Domain (siehe rot markierten Text hinter dem At-Zeichen) wirklich zu der Firma? Bei Zweifel einfach mit Anführungszeichen über Google suchen.
  3. Stehe ich mit der Firma wirklich in Kontakt? Bei dieser E-Mail für mich eindeutig mit Nein zu beantworten.
  4. Wird man dazu aufgefordert über einen Link einen „vermeintlichen“ Account aufzufrischen oder anzulegen? Fährt man mit dem Mauszeiger über den Link so wird in der Statuszeile die Ziel-URL angezeigt. Ein lange „sonderbar geformt“ URL führt nahezu immer auf eine gefälschte Webseite.

Lesen Sie den PC Magazin-Artikel zu weiteren 6 Tipps gegen E-Mail Betrug.

  1. Artikel bei PC Magazin zu Amazon-Phishing.
  2. Melden einer Phishing- E-Mail bei Amazon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.