Passwort bei Windows-Anmeldung dient nicht dem Schutz

Mindestens seit Windows XP sollte jedem klar sein das die Windows-Anmeldung mit einem Passwort keinen Datenschutz darstellt. Denn im Internet gibt es eine Vielzahl von Beschreibungen wie man sich ohne Passwort dennoch anmelden kann. Bei einer sehr einfachen Systemänderung, die bereits seit Windows XP bekannt ist und auch in der aktuellen Version Windows 10 noch funktioniert, wird einfach eine Systemdatei kopiert und umbenannt. Es soll hier nur das Stichwort „Dialog Einrastfunktion“ genannt werden. Da diese „alte Systemlücke“ nach wie vor von Microsoft nicht geändert wird, besteht entweder kein Bedarf oder sie hat keine Priorität?

Wer also wirklich sicher gehen will:

  1. Der verschlüsselt die Dokumente/Daten auf dem PC
  2. Der speichert die Daten auf einem externen Datenträger (USB-Stick) mit einer dafür optimierten Verschlüsselungssoftware.

Quellen:

  1. Google: Protectorion ToGo
  2. Dr. Windows: Suche nach einem Verschlüsselungsprogramm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.