Agile Softwareentwicklung

Da dieses Thema in den letzten Jahren immer mehr an Aktualität gewonnen hat daneben in vielschichtiger Weise im Internet behandelt wird, will ich hier kurz eine Betrachtung dazu abgeben.

Agile Softwareentwicklung wird iterativ in grob vier Schritten ausgeführt.

  1. Vision 
  2. Planung
  3. Ausführung
  4. Anpassung

Der entscheidende Unterschied zu anderen Vorgehensweisen ist dabei das „Leraning by Doing“. Das meint, dass man zum Beispiel bei einer Vision das große Ziel benennt und im nächsten Schritt dieses Ziel in viele kleine Ziele (die jeweils in einem Zeitfenster von max. zwei Wochen realisiert werden können) zerlegt. Nachdem diese Ziele gewichtet wurden, definiert man eines dieser Teilziele und geht direkt an die Planung dieses ersten überschaubaren Systems. Bei der Ausführung wird die Qualität über automatisierte Tests auch für den Schritt der Anpassung sichergestellt. Bei agiler Softwareentwicklung steht das Ergebnis im Vordergrund! Der Benutzer soll schnell eine Software erhalten. Denn der tägliche Einsatz der Software wird zu einem „Lerneffekt“ bei allen beteiligten der Entwicklung führen. Diese Erkenntnisse werden sich dann auf die weitere Entwicklung, nächsten Teilziel ja auf das Gesamtziel und die weitere Gewichtung und Vorgehensweise auswirken. Die Devise ist sich schnell in kleinen überschaubaren Schritten dem Ziel nähern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.